Mittwoch, 18. März 2009

Auf dem Weg von Kaikoura nach Picton zur Faehre...und zurueck nach Hause

Es sind ca. 160 km von Kaikoura nach Picton. Mein Plan war es am ersten Tag 100 km zu schaffen, da es sehr flach war und dann am zweiten Tag "nur noch" 60 km machen zu muessen. Ich hatte alllerdings meinen Feind den Gegenwind nicht eingeplant. Da es die ganze Zeit an der Kueste entlang ging, bliess er sehr stark, so dass ich nur 80 km schaffte. Dafuer fand ich einen wunderschoenen Platz fuer die Nacht an einem Fluss der ins Meer fuehrte. Am naechsten Tag begannen dann wieder die Berge. Beim zweiten Berg hielt ich mehrfach an, vor allem weil auf dem Weingut staendig geschossen wurde. Ich versuchte rauszufinden wieso. Oben angekommen fragte mich ein Mann, ob ich einen "Lift" nach Blenheim brauche. Das war mir natuerlich sehr willkommen! Er ist der Manager des Weinguts und erklaerte mir, dass die Schuesse die Voegel vertreiben, die sonst alle Weintrauben abfressen wuerden. Er lud mich zum Essen ein, dann kauften wir Bier und fuhren zum Strand hinter dem Salzsee. Ich hatte Vertrauen gefasst und stimmte zu mit in sein Haus zu kommen. Dort kochte er sehr gutes Essen (Reiscurry mit Schrimps) und wir redeten unter anderem ueber Fiji, wo ich im Mai fuer 3 Wochen hinfliege. Er ist von Fiji und bot mir sofort seine Reisefuehrerkenntnisse, sein Haus und sein Auto an!!! Unglaublich. Am naechsten Vormittag brachte er mich dann zur Faehre zurueck nach Wellington.
Da ich diesmal tagsueber fuhr, konnte ich die Sonne und die tolle Aussicht waehrend der 3 1/2 Stunden langen Uerberfahrt geniessen. Leider sah ich keine Delfine...
Zurueck in Wellington bzw. Rowena's (das Hostel) fuehle ich mich gleich wieder zu Hause. Zwar sind viele "alte Leute" inzwischen weitergereist, aber mein Liebling Javier aus Chile z.B. ist noch da und die neuen Dauergaeste habe ich auch schon kennen und moegen gelernt. Hoffentlich kann ich mich nach einer Woche wieder losreissen :) Meine Ankunft wurde natuerlich gleich gefeiert, hier im Hostel und in der Stadt. Denn gestern war St. Patrick's Day, der oberste irische Feiertag. Fast alle Menschen, ob irisch oder nicht, trugen gruen, es gab viel Strassenmusik und natuerlich waren die irish Pubs brechend voll...
Ueberfahrt nach Wellington

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hallöchen, bin ausm urlaub zurück und lese wieder den blog.
entspannung pur soll bleiben!
vülle spazz weiterhin_warm greetinx_jan

Der Jonas hat gesagt…

Na, keine Lust mehr zu tippen? :P