Dienstag, 14. April 2009

Geburtstage, Ostern und Leute im Hostel

Viele Freaks vom letzten Besuch sind immer noch da. So z.B. Lida. Sie ist ein kleiner Gangster, ist am 9.4. 21 geworden und hat jetzt ihre "Crew". Dazu gehoren Pad, ein ruhiger und schon aelterer Typ, der nicht immer an den Trinkgelagen der Anderen teilnimmt. Daniel, ein Samoaener der mich durch Art und Aussehen sehr an Persimmon-Alex erinnert.
Aus

Manuel aus Deutschland. Er studiert hier Architektur, ist Techno DJ mit eigenem Label und hat eine total abgefreakte Lache, bei der man immer mitlachen muss. Und Melissa, ein typisches Kiwigirl mit einem Alkoholproblem. Sie muss immer im Mittelpunkt stehen, tanzt dafuer auch Striptease wenn noetig und fickt sich durch die Gegend (Tschuldigung fuer meine Ausdrucksweise, die ist hier leider angebracht). Lida zettelt oft Streit an und droht dann immer gleich mit ihrer Crew, die allerdings wesentlich entspannter als sie ist. Bisher gab es aber zum Glueck noch keine grossen Ausschreitungen. Ich verstehe mich zum Glueck mit allen ausser Melissa, so dass ich als Peacemaker agieren kann und sonst meine Ruhe habe.
Lida lud auf jeden Fall am Donnerstag zu ihrem Geburtstag, der am Strand in einem Vorort gefeiert wurde. Einerseits weil es dort oeffentliche BBQ Plaetze gibt, andererseits weil es Beschwerden wegen Ruestoerung gegeben hatte.
Aus

Ich war in der ersten Busladung und wir bereiteten das BBQ zu. Mit dabei waren u.a. Nelly und Sebastian. Nelly heisst eigentlich Neele, ist Deutsche aber mit kanadischer Mutter und aufgewachsen in Finnland, dann aber nach Berlin und vertraut mit berliner Schnauze. Wir verstehen uns ausgezeichnet!
Aus

Sebastian ist, wie Javier, aus Chile. Allerdings kam er so gut wie ohne Englischkenntnisse an, was die Verstaendigung erschwert. Trotzdem integrierte er sich gut, wir hatten ne Menge Spass zusammen und inzwischen reicht sein Wortschatz schon fuer ne normale Konversation. Er und Maike aus Berlin verstanden sich gut wie man sieht. Sie lebt und arbeitet jetzt allerdings 1 Stunde von Welly entfernt auf einer Weinplantage.
Aus

Aus

Urspruenglich sollte jeder 100$ fuer Lidas Bday zahlen. Da dann aber wohl niemand gekommen waere, mussten wir nur 20 bezhalen was fuer die Verpflegung angemessen war. Ich konnte meine Gebuehr allerdings nicht abessen bzw. -trinken, da ich gegen 20 Uhr zurueck musste, weil Nelly zur Arbeit im Burershop musste ich einkaufen. Ueber Ostern ist hier naemlich alles zu und ich brauchte ne Menge fuer meinen Geburtstag. Sehr angeheitert fuer ich also Donnerstag Nacht mit Ninja-Peter und Javier einkaufen. Die beiden meinten ich koennte in meinem angeheiterten Zustand keinen Alkohol kaufen, dann wurde ich aber nicht mal nach meiner ID (Pass) gefragt!
Die haben hier immernoch bescheuerte Uberreste der englischen Sperrstunde. Bars, Clubs und Pubs sind ab Donnerstag 0 Uhr bis Freitag 0 Uhr geschlossen, dann fuer 3 Stunden geoeffnet und nun wieder bis Dienstag geschlossen. Und das obwohl Ostern hier ueberhaupt nicht religioes begangen wird...
Mein Geburtstag wurde hier im Hostel gefeiert. Etwas ruhiger als Lidas, aber gut. Samstag konnte ich ausschlafen. Dann war ich mit Javier in der Stadt shoppen, da er ein T-Shirt wollte. Aber wir das so ist wenn man was Bestimmtes sucht, man findet nichts... Immerhin war (und ist) aber schoenes Wetter und wir beobachteten am Hafen die ankommenden Faehren und Hubschrauber.
Sonntag wurde dann deutsche Ostern gefeiert. Ich bastelte mit Nelly sowas wie Schultueten aus Zeitung, da wir Osterkoerbchen zum verstecken der Eier und Haeschen brauchten. Wir sind beide sehr unbegabt (wie ging noch mal der Hut und das Schiff?). Zum Glueck gibt es Klebeband! Das suchen und finden machte uns beiden viel Spass. Javier war den ganzen Tag mufflig (das viel zu kleine Bett lies ihn Nachts nicht gut schlafen) und auch durch sein Tuetchen nicht wirklich aufzuheitern. Charly, der igentlich immer lustig und froehlich ist, war total erkaeltet und nur mit viel Ueberredung zum Suchen zu bewegen. Dann hat er sich aber doch gefreut.
Aus

Ostersonntag endete mit einem guten deutschen Gericht: Kartoffelbrei (selbstgemacht natuerlich), Buletten und Pilz-Sahne-Sauce, welches Nelly, Fred (ein anderer Deutscher) und ich kochten.

Die beiden aelteren Frauen sind noch da. Kathy, die aufgrund von Rueckenproblemen von einer kleinen Rente lebt, Gerichtsprozesse um das Sorgerecht fuer ihre Kinder fuehrt und fuer Verbesserungen bei Jugend- und Familliengericht und die Gesetzgebung zum Sorgerecht kaempft. Die andere Frau Sheryl ist klein und dunkelhaarig. Sie ist in einem Methadonprogramm und hatte ein wirklich schweres Leben, was sie so gut sie konnte gemeistert hat.
Weitere witzige Leute sind Eric, Wiliam, Thomas, Ninja-Peter, Lasky und Pid. Eric ist Ami und zusammen mit Louis aus Irland. Sie war das letzte Mal hier, hat jetzt aber eine Wohnung. Eric redet bereitwillig ueber die Beziehung, die staendig zwischen OK und Trennung schwankt. Es lebe die Live-Soap!
Aus

Wiliam ist ein kleiner Gangster auf dem Weg der Besserung. Er schenkte mir voll lieb eine Luftballonblume.
Aus

Thomas ist Franzose und haengt meist mit den deutschen Maedels rum (2 andere sind meist hier auch wenn sie eine Wohnung haben), wodurch er wohl nun auch Deutsch lernen muss. Ninja wird so genannnt, weil es beim letzten Mal noch 2 Peter gab. Sneaky Pet war allerdings wegen eines Herzanfalls 1 Woche im Krankenhaus, konnte seine Miete fuer die Zeit nicht zahlen und wurde rausgeschmissen... Ninja ist immer fuer eine intelligente Unterhaltung gut und der Einzige den Javier hier richtig mag (mich natuerlich ausgenommen).
Leider habe ich von Lasky NOCH kein Foto. Er ist Ami auf lebenslanger Weltreise. Wegen einer Deutschen, mit der er in NZ reisste, kam er nach Berlin. Sie hatte dort (in Eberswalde) aber ein buergerliches Leben begonnen, was Lasky nicht verstehen konnte und 3 Monate blieb. Er kennt Berlin besser als so mancher Berliner, z.B. die Koepi, das Tacheles, alle Parks, das Obdachlosenheim. Er ist mein wandelndes Woerterbuch, da er ziemlich gut Deutsch spricht und schwierige Worte (z.B. fruchtbar, Oberaufseher, Eingeweide) uebersetzen kann. Zudem kann er viele "intellektuelle" Worte in beiden Sprachen, so dass ich ab und an lustige SMS mit poetischen Texten bekomme. Und er bringt mir bessere Aussprache bei. Wie betont man vegetables (Gemuese) und cloth (Kleidung)?
Pid ist ein untypisches Kiwigirl. Sie ist sehr zurueckgezogen, weil sie Epilepsie hat und viele Leute ueber ihre Anfaelle lachen (vor allem Lida). Im Moment wird vermutet, dass sie Laeuse hat, da eine der Fafaffina's jetzt welche hat... Jaja, hier wird nicht nur Essen geklaut, es gibt auch Laeuse und Floehe. Zum Glueck hatte ich bisher erst einen Biss.
Zu guter letzt noch ein Wort zu den Fafaffina's. Das sind Transvestiten aus Samoa, die sich auch einen Raum teilen und ihre Freunde sind staendig hier. Fafaffina's sind keine Gay's oder so im herkoemmlichen Sinne. So weit ich weiss, wird in einer traditionellen samoanischen Famillie das letzte Kind als Maedchen erzogen, gekleidet usw. damit es fuer die Eltern sorgen kann/muss. Ist das letztgeborene Kind ein Junge wird es zu einem Transvestiten. Schon komisch. Sie scheinen sich in ihrer Haut aber wohlzufuehlen.
Aus

So das wars erstmal wieder von mir. Hier noch das Link-Foto zu allen neuen Bildern:
bday's & rowena's guests

Kommentare:

Bicahuna hat gesagt…

Boah krass viel Text, herrlich! Lustiger wär nur dabei sein.

=)

Bicahuna hat gesagt…

Maaaaaaaan, die Fotos sind schick! Gut dass du einige Bildunterschriften gemacht hast, sonst kapiert man ja gar nix =) aber so. Das ist voll krass, wie die Helikopter in Welli anstarten!

Anonym hat gesagt…

na, SCHÖN dit bier austrinken und nicht verschütten....
da kommt neid auf!
bis gleich_wram greetinx_jan

Bicahuna hat gesagt…

U P D A T E ! ! !