Montag, 23. Februar 2009

Milford Sound - Was fuer ein Beschiss

"Der beste scenic highway Neuseelands", "Milford Sound - der Grund fuer viele nach Neuseeland zu kommen", "muss man unbedingt sehen" usw.....
Alles Luege! Das haben sich Reisebussgesellschaften, Schiffsbesitzer und alle anderen die damit Geld verdienen koennen ausgedacht. Der Weg bis zum letzten D.O.C. Zeltplatz ist landschaftlich absolut langweilig. Es geht die meiste Zeit huegelig durch einen Wald, der so aehnlich auch in Deutschland sein koennte. Und auch danach sieht man nur hohe Berge, ein paar Wasserfaelle, einen Kea (wirklich nur einen, trotzdem halten alle doofen Reisebusse an) und den Fjord der auch ein See sein koennte. All das habe ich schon viel schoener gesehen.
Wenigstens hatte ich auf dem Hinweg halbwegs schoenes Wetter. Trotzdem habe ich nach 50km immernoch Wald zu fluchen angefangen und auch bis km 80 nicht mehr aufgehoert. Die ganzen Strapazen fuer nichts! Nachts fing es dann natuerlich auch noch an zu regnen... Immerhin habe ich nur ein Minute auf einen Transport fuer das letzte Stueck gewartet. Ein deutsches Paerchen, die mich auch wieder zurueckbrachten. Auch sie haben sich geaergert den Sprit und die Zeit fuer die 120km von Te Anau one-way investiert zu haben. Wenigstens haben wir nicht sinnlos Geld fuer eine Bootsfahrt auf dem Sound ausgegeben. Da sieht man eh kaum was anderes, bezahlt aber schoen 50 Euro. Aber es gibt nichtmal Kurzwanderwege. Nee, schoen bezahlen wenn man mehr sehen will. Waehrend unseres Ausflugs hat es immerhin kaum geregnet.
Dafuer auf meinem Rueckweg dann umso mehr. Entgegen meiner Erwartung waren auch die Steigungen nicht viel einfacher und dann auch noch das Kiefholzstrassen-Syndrom: Egal in welche Richtung man faehrt, immer Gegenwind. Was ich gefuehlt habe? Um es mit Saschas Worten zu sagen: Hass, Hass, Hass!!! Ohne Scheiss, wenn Blicke und Worte was anrichten koennten, gebe es den Wald und so einige Reisebusse nicht mehr. Wahrscheinlich wuerde es den Weg mehr scenic machen...die Naturgewalt meiner Wut.
Jetzt habe ich mir einen Zeltplatz goennen muesse, denn ich war komplett durchweicht, ausgekuehlt und am Ende hat mein Kreislauf nicht mehr mitgespielt. Waschen, heiss duschen, Trockner nutzen, restliche Sachen halbwegs trocken foehnen hat fast 4 Stunden gedauert...
Ich aergere mich immernoch, dass ich 2 Tage und sehr viel - auch psyschiche - Energie verschwendet habe. Die naechste Etappe werde ich kurz halten und ich hoffe irgendwann wieder bessere Laune zu haben!
Fotos gibts trotzdem ein paar.
milford sound

Fahre jezt uebrigens doch erst Dienstag weiter, da das Wetter dann besser sein soll...hoffentlich!

1 Kommentar:

Jonas hat gesagt…

Schade um den Aufwand. Aber immerhin bleibt so die wirklich sehenswerte Gegend vor dem Massentourismus verschont! ;)