Samstag, 3. Januar 2009

bye, bye windy love

Wellington und der Weg dorthin

Morgen Abend geht es nun wirklich weiter. Ich vermisse Rowena's (mein Hostel) schon jetzt ganz doll. Ihr muesst euch das Leben hier wie im Ferienlager fuer Erwachsene und dann noch 10x besser vorstellen. Dass wir alle gemeinsam Spass zu Silvester hatte, sieht man ja hoffentlich auf den Fotos.
Um 9 waren wir wieder zu Hause und ich war um 3 pm im Bett...so muss das sein, vergiss den 1.1.!
Feuerwerk gibt es hier uebrigens nicht. Privbates knallen ist verboten und Raketen/Boeller werden gar nicht erst verkauft. Das oeffentliche Feuerwerk ist wegen zu starkem Wind abgesagt worden. Ich fand es aber echt angenehm ganz normal durch die Strassen laufen zu koennen, ohne mich wie z.B. in Neukoelln mitten im Buergerkrieg in Angola zu fuehlen.

Die Fotos hier sind hauptsaechlich von der Zugfahrt nach Wellington und vom Sightseeing. Dieses habe ich allerdings nur sehr zurueckhaltent betrieben :) Immerhin war ich am 30. im Te Papa, dem Nationalmuseum. Es hat mirt allerdings nicht gefallen. Zu interaktiv, viel zu unuebersichtlich und ohne erkennbaren Plan, eher wie ein Touristenpark...
Morgen Nacht werde ich in Picton sein und hoffentlich dort ein Hostel finden oder noch besser: Jemanden der mic h Richtung Nelson mitnimmt. Dort werde ich dann Susi, Flo, Anne, Resi, Keil und hoffentlich noch mehr Leute wiedertreffen. Ausserdem startet die Arbeitssuche again, da 2 Tage Arbeit die Woche einfach nicht zu meinem Trink- und Weggehverhalten passt. Drueckt mir also die Daumen!

Ich hoffe ihr hattet alle eine wunderschoene Party und einen guten Start ins neue Jahr!!!

P.S. Andreas, melde dich bitte bei mir. Ich hab dir Mails und Nachrichten uebers StudiVZ geschickt, die dich aber anscheinend nicht erreicht haben. Wie koennen wir kommunizieren?

Kommentare:

Bicahuna hat gesagt…

Hey jo jo... Bürgerkrieg bringt 's auf 'n Punkt. Ick find 's nich so dolle, dass Deutschland einmal im Jahr Krieg spielt, aber ist halt Tradition, nich wahr ;)!***

Anonym hat gesagt…

Liebe Gesine,

Fürs neue Jahr wünsch ich Dir soviel Glück, wie der Regen Tropfen hat, soviel Liebe wie die Sonne Strahlen hat und soviel Gutes wie der Regenbogen Farben hat!

Ich seh schon du bist gut ins neue Jahr gekommen, so wie es sein muss...mit vielen lieben Menschen, ohne ohrenbeteubende Böller die einem die Beine wegfetzten und mit viel Wasser zum anstoßen:)

Ich hab an dich gedacht, wie an alle meine Mädels. Weißt du schon von unserem Versprechen das wir uns zum Weihnachtsessen gegeben haben? Silvester 2009 gehört uns Mädels, wer immer sich anschlißen will bitte, aber wir wollen beisammen sein!

Ich schreib dir immer so selten, dass ich schon ein schlechtes Gewissen habe und dann auch gar nicht weiß wo ich anfangen soll zu erzählen.

Bei uns ist es grad tierisch kalt. Hier mal ein Artikel aus dem Tagesspiegel vom 7.1.09:)
Extreme Kälte
Berliner frieren bei minus 22 Grad
Die Kälte hat die Hauptstadt fest im Griff. In der Nacht sanken die Temperaturen stellenweise bis auf minus 26 Grad. In der Berliner Innenstadt wurden bis zu minus 18 Grad gemessen. Mittwochmorgen kam es durch Glätte zu zahlreichen Unfällen. Plötzlicher Eisregen hat am Mittwoch auf Berlins Straßen zu Karambolagen geführt. Allein zwischen acht und zehn Uhr seien 22 Glätte-Unfälle registriert worden, sagte ein Polizeisprecher. "Von Chaos kann aber keine Rede sein". Schwerverletzte seien bislang nicht gemeldet worden. Die Polizei riet Autofahrern und Fußgängern zur Vorsicht.
In der bisher kältesten Nacht des Jahres sanken die Tiefsttemperaturen in Berlin und Brandenburg bis auf minus 26 Grad. Sie wurden in Baruth (Teltow-Fläming) gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Potsdam mitteilte. In der Uckermark gingen die Temperaturen dagegen nur bis auf minus zwölf Grad zurück. In Berlin wurden in der Innenstadt nach Angaben des Meteorologen Rüdiger Bach minus 18 Grad gemessen, in den Außenbezirken waren es bis zu minus 22 Grad.

NA...da wird dir bestimmt grad ganz anders:)
Tja also im Moment heißt es in Zwiebelschichten anziehen und das nicht zu knapp.Ich halte mich mit mind. einer Orange am Tag fit und kuschel mich zu Hause schön in meine Decke auf dem Sofa ein.

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat es so viel geschneit, dass ganz Berlin in eine wunderschöne weiße Schneelandschaft verwandelt wurde, ich bin gleich in den Tiergarten gestiefelt und hab mich der Schönheit der Natur erfreut. Wenn ich daran denke huscht gleich wieder ein fettes Grinsen über mein Gesicht, ich liebe Schnee!!
Der liegt jetzt übrigens immer noch, aber gepaart mit dreck und Streusand...

Hmm.. aber in deinen Bildern kann man sichg auch verlieben, super schön!!manchmal hab ich bedenken, dass du überhaubt zurückkommst bei so vielen schönen Eindrücken, aber dann denk ich mir...du wirst uns bestimmt auch vermissen, so wie wir dich zum Weihnachtsesen und zu Nadins Geburtstag und an jedem Abend wo wir uns treffen und du nicht da bist..

Wenn ich so lange nicht in deinem blog war muss ich erstmal die ganzen seiten wieder auffrischen und dann danke ich mir,..wo ist sie jetzt. Wenn du wieder da bist möchte ich gerne deine ganze reise per Diashow und Großleinwand erzählt haben...vielleicht kom ich dann mit..

na gut für heute reichts ...
ich knuddel dich

PS: ich hab gelesen du schaust auch ab und zu bei studi rein, lohnt es sich dir da weiterhin zu schreiben??

Deine Katja